Öffnungszeiten Rathaus

Montag - Freitag von 7:30 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Wertstoffhof

Mo 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Di 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Do 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fr 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Sa 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Öffnungszeiten Gemeindebücherei

Mo 15:00 Uhr - 18:30 Uhr
Mi 15:00 Uhr - 20:00 Uhr
Do 15:00 Uhr - 18:30 Uhr
Fr 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Bild

Bienenfreundliche Kommune

Die Gemeinde Feldkirchen ist 2023 zum dritten Mal in Folge als „Bienenfreundliche Kommune“ vom Bezirk Oberbayern ausgezeichnet worden. Schon seit einigen Jahren engagiert sich Feldkirchen verstärkt dafür, die gemeindlichen Grünflächen insektenfreundlicher zu gestalten und anzupflanzen. Ob seine Bienen davon profitieren, hat Bürgermeister Andreas Janson den Feldkirchner Imker Wolfram Kerl, in einem Gespräch im Sommer 2023 gefragt.

 

Herr Kerl, wie lange sind Sie mit Ihren Bienen schon in Feldkirchen?

Ich habe vor 5 Jahren mit der Imkerei angefangen und war zunächst in München-Riem. Auf Spaziergängen sind mir aber die guten Voraussetzungen für Bienen in Feldkirchen aufgefallen. Deshalb habe ich konkret hier nach einem Platz für meine Bienenvölker gesucht und bin bei der Familie Lohner auf den Flächen des Gruberhofs fündig geworden. Nun sind wir schon seit 2 Jahren hier.

Und wie geht es Ihren Bienen?

Meine Bienen fühlen sich in Feldkirchen sehr wohl, es geht ihnen gut. Ich habe insgesamt 8 Völker, wobei zwei Völker noch Jungvölker sind, die noch keinen Honig produzieren. Trotzdem ist die Ernte in diesem Jahr ausgesprochen gut. Ich konnte insgesamt rund 300 Kilo Honig gewinnen.

Profitieren Ihre Bienen denn von den Blühwiesen in Feldkirchen?

Ja, insbesondere in den Zeiten, wo auf den Feldern weniger blüht, finden meine Bienen durch die Blühwiesen ausreichend Nektar. Allerdings sind die wirklichen Profiteure eigentlich eher die Wildbienen. Denn ein Imker pflegt seine Bienen und wenn es weniger Pollen und Nektar in der Natur gibt, dann bekommen die Bienen Ersatzfutter von uns.

Welche Honigsorten gewinnen Sie denn in Feldkirchen?

Meine Bienen sammeln viel auf den Rapsfeldern. Aber auch Akazien, Linde, Löwenzahn und Klee werden angeflogen. Der Flugradius einer Biene beträgt übrigens um die 5 Kilometer.

Was machen Sie denn mit 300 Kilo Honig aus Feldkirchen?

Der Honig kann zum Beispiel im Hofladen am Gruberhof gekauft werden.

Aus der Region – für die Region! Vielen Dank für das Gespräch, Herr Kerl.

 

Bei Fragen zur Entfernung von Insektennestern im Wohnraum können Sie sich an die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt wenden. Bitte klicken Sie HIER