Öffnungszeiten Rathaus

Montag - Freitag von 7:30 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag von 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Wertstoffhof

Mo 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Di 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Do 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fr 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Sa 09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Öffnungszeiten Gemeindebücherei

Mo 15:00 Uhr - 18:30 Uhr
Mi 15:00 Uhr - 20:00 Uhr
Do 15:00 Uhr - 18:30 Uhr
Fr 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Wappen der Gemeinde Feldkirchen

Symbolik

Das Sitzungsbuch der Gemeinde hält einen Beschluss bezüglich des Wappens erst unter dem 04. Februar 1970 als Tagesordnungspunkt 16 fest:

Der Gemeinderat beschließt gemäß Artikel 4 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern die Annahme eines neuen Wappens der Gemeinde Feldkirchen nach Maßgabe der von Herrn Rudolf Mußgnug, Grafik-Heraldik, Nördlingen, Oskar Mayer-Straße 17, angefertigten Wappenabbildungen und folgender Beschreibung:

"Gespalten von Blau und Silber; vorne über einem gesenkten silbernen Schrägbalken eine goldene Muschel; hinten eine blaue Kugel, aus der ein blaues Kreuz wächst."

Der Inhalt des Hoheitszeichens wird wie folgt begründet:

Zur Darstellung des Ortsnamens Feldkirchen wurde für das Gemeindewappen die Muschel als Attribut des Patrons der katholischen Filialkirche St. Jakobus gewählt. Damit ist die bis in das Mittelalter zurück anhand von Urkunden zu verfolgende Geschichte der Gemeinde dargestellt. Die Bedeutung des alten Verkehrsweges (so genannte Salzstraße), die durch Feldkirchen führte, wird durch das Sinnbild des Schräglinksbalkens in der vorderen Wappenhälfte herausgestellt. Eine bemerkenswerte Entwicklung nahm Feldkirchen, als seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts dort protestantische Landwirte angesiedelt wurden; es entstand damals eine der ältesten evangelischen Pfarreien in Altbayern. Das heraldische Symbol "Kreuz auf Weltkugel" stellt diese Sonderentwicklung Feldkirchens in anschaulicher Weise dar.