Stellungnahme Messe München GmbH: Bauma 2022

Rathaus von Feldkirchen

Stellungnahme der Messe München zur Anfrage aus der Bürgerversammlung vom 26. Oktober 2022 bzgl. Bauma

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Abstimmung mit der für Verkehr zuständigen Fachabteilung senden wir Ihnen gerne unsere Stellungnahme zur Anfrage aus der Bürgerversammlung. Für die Unannehmlichkeiten, welche die Bürger der Gemeinde Feldkirchen
durch die bauma 2022 erfahren mussten, möchten wir uns in aller Form entschuldigen.

Die verkehrliche Belastung war punktuell sehr hoch und entsprach nach Einschätzung der Polizei in Summe der Belastung vergangener bauma-Messen. Im Vergleich zu früheren bauma-Messen trat allerdings verstärkt das Problem des wilden Parkens in Grünbereichen und auf privaten Grundstücken auf. Zur Verhinderung von wildem Parken hatten wir kurzfristig gefährdete Bereiche an der Münchner Straße mit Sperrmaterial gesichert.

Die Kritik, dass die Informationen zur Verkehrssituation der bauma 2022 nur an die Bürgerinnen und Bürger in der Messestadt ging, ist berechtigt. Für die bauma 2025 planen wir daher eine rechtzeitige und verstärkte Information und Einbindung der Umlandgemeinden und insbesondere der Gemeinde Feldkirchen in die Verkehrsplanung. Auch in Feldkirchen sollen operative Maßnahmen zum Schutz der Anwohner ergriffen werden, vergleichbar mit denen in der Messestadt Riem. Zusätzlich zu den Gemeinden werden auch das Landratsamt München und das Straßenbauamt Freising im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Treffen der Arbeitsgemeinschaft „Verkehr bauma“ intensiver in die Planung der bauma 2025 eingebunden. Die Erfahrungen der bauma 2022 werden dabei natürlich einfließen und es werden die Lehren daraus gezogen.

Ein konkreter Baustein zur Verbesserung der Verkehrssituation zur nächsten bauma wird der geplante Endausbau der sog. Multifunktionsfläche sein. Im Zuge dessen wird auch die Kreuzung Münchner Straße / Ottendichler Straße erweitert. Dieser Ausbau wird zur Entlastung der Münchner Straße und damit zur verkehrlichen Entlastung der Gemeinde Feldkirchen führen.

Allerdings wird die bauma, als größte Messe der Welt, nie ohne Belastung des Umfeldes umsetzbar sein. Diese für die Bevölkerung so erträglich wie möglich zu gestalten, ist unser vorrangiges Ziel für die Zukunft.

Die Lärmbelästigung durch Verkehrsdurchsagen werden wir auf ein Minimum reduzieren. Dazu werden wir zukünftig für alle Messen (nicht nur für die bauma) vermehrt mobile, dynamische Verkehrsschilder einsetzen.

Wir hoffen, mit unserer Stellungnahme die Situation etwas transparenter für Sie und die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Feldkirchen zu machen und stehen selbstverständlich jederzeit für weitere nachbarschaftliche Gespräche zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Messe München GmbH

Drucken Nach oben