Notenschlüssel auf dem Platz „Am Maibaum“

Notenschlüssel Maibaumplatz

Sicher haben Sie ihn schon gesehen, den  Notenschlüssel, der seit Juli den Platz „Am Maibaum“ verschönert.

Von dem Holzkünstler Richard Litzinger wurde er aus dem Baumstamm gesägt, der als Maibaum hätte aufgestellt werden sollen. Einige Zuschauer haben begeistert zugesehen, wie aus einer aufgezeichneten Skizze auf dem Stamm eine hübsche Skulptur wird. Angefangen mit der großen Kettensäge fürs Grobe, hat Hitzinger nach und nach zu immer kleineren Sägen gegriffen und nach fünf Stunden Arbeit war es soweit: Der Notenschlüssel war fertig!

Folgender Spruch ist auf dem Taferl zu lesen, das die Feldkirchner Blaskapelle angebracht hat:

A kurzes Stück – des bin i blos

Des siagt a jeda glei

Und halte hier den scheena Platz

Fürn nächsten Maibaum frei

 

Lange hat sich die Feldkirchner Blaskapelle zusammen mit Familie Lohner, die den Maibaum für das Jahr 2020 gestiftet hatte, Gedanken gemacht, wann und in welchem Umfang ein Aufstellen des Maibaums möglich wäre.

Sie waren sich sofort einig, dass ein Aufstellen ohne die Beteiligung der Feldkirchner Bevölkerung nicht in Frage kommt. Und einig war sich  Familie Lohner auch, dass sie weiterhin die Stifterfamilie  sein werden, egal, wie lange es dauert, bis der Platzhalter dem neuen Maibaum weicht.

Wenn Sie das nächste Mal an unserem Notenschlüssel vorbeigehen, dann denken Sie daran, dass dieser Schlüssel für Musik, für Freude und für Unterhaltung steht.

Denn aus diesem Grund hat ihn die Feldkirchner Blaskapelle aufgestellt; er soll Ihre Vorfreude auf ein Maibaumfest mit viel Musik und guter Unterhaltung wecken.

Drucken Nach oben