Der 1. Bürgermeister Andreas Janson

1.Bürgermeister

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 zu Beginn eines Jahres blickt man gern mit Zuversicht in das selbige. Und 2020 ist für uns alle zu einem Jahr geworden, das wir so noch nicht kannten. Was als Virus in einem entfernten Teil der Welt begonnen hat und damit weit weg war, ist rasend schnell zu einer weitreichenden Krise geworden, die uns immer noch im Griff hat.

Sicherlich haben viele von uns die Nachrichten, die uns mit Ausbruch der Corona-Epidemie aus China erreichten, anfangs wohl aufgenommen, aber nie damit gerechnet, dass dadurch weite Teile der Welt und auch wir das tägliche Leben nicht in der bisher gewohnten Weise fortführen können. Seien es nun Theater-, Konzert- oder Kinobesuche, Treffen mit Freunden, der Besuch von Eltern und Großeltern oder von Gaststätten oder Freizeiteinrichtungen aller Art. Sei es der Besuch von Kindertagesstätten und Schulen oder das tägliche Berufsleben. All das hat für uns bis dahin nicht vorstellbare Einschnitte erfahren. 

In der Gestaltung unseres täglichen Lebens und unserer Freizeit hat sich in der ersten Hälfte dieses Jahres einiges geändert. Die Einschränkungen zur Eindämmung des Virus werden nun nach und nach gelockert. Glücklicherweise konnten auch Betriebe, Geschäfte und letztlich auch Gaststätten wieder öffnen; die wirtschaftlichen Folgen der Krise sind aber sicherlich weitreichend. Und wer hätte gedacht, dass sogar die Wies’n dem Virus „zum Opfer fallen“ würde.

Für uns als Gemeinde bedeutete das alles leider auch, dass – teils seit vielen Jahren – gewohnte Veranstaltungen verschoben werden mussten oder gar nicht stattfinden können. Sei es unser Seniorenausflug oder Veranstaltungen unseres Kulturprogramms. Das Vereinsleben unserer Feldkirchner Vereine ist vollständig zum Erliegen gekommen. Und auch für die Kinder beginnt die Sommerferienzeit ohne das seit vielen Jahren beliebte Ferienprogramm unserer Vereine und Institutionen.

Trotzdem – oder gerade deshalb – möchte ich zur Mitte des Jahres und zum Ende des aktuellen Schuljahres nun gern wieder nach vorn blicken; und das mit einem hoffnungsvollen Blick auf das restliche vor uns liegende Jahr. Auch wenn wir alle zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen können, wie die kommenden Monate aussehen werden: Ich bin zuversichtlich, dass die großen Schritte, die wir mittlerweile auf dem Weg zur Normalität tun konnten, fortgesetzt werden können. Wenn wir weiterhin alle an einem Strang ziehen und weiterhin auf unser aller Gesundheit achten, werden sicherlich die bisher unternommenen Anstrengungen auch Früchte tragen.

Lassen Sie uns mit Optimismus und Freude in die vor uns liegenden Monate starten. Ich wünsche Ihnen eine schöne Urlaubs- und Ferienzeit. Genießen Sie den Sommer.

 

Ihr

Andreas Janson

Erster Bürgermeister